Genie und Wahnsinn

Die ganze Ambivalenz von Schaffen, Denken, Kreieren, Zweifeln, Ausharren… und wieder Schaffen.

Des Wahnsinns kluge Geister geben
Hier den Ton an
Die Uhr schlägt Dreie dann und wann
Einfacher Schlaf
Wenn er es darf
Betört den Meister

Der falschen Wärme hat es viel
Ist sie gar so tragisch
Brennt doch das Licht so ehrlich magisch
So dass sich keiner seinem Bann
Entziehen kann

Die Seele sinkt sodann zu Boden
Flammen steigen empor
Der wahre Meister tritt hervor
Und des Irrsinns tolles Spiel
Schwebt an sein Ziel
Nach oben

C. Holister (c) 1997

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.